Ablauf der Erstberatung

DiätologInnen nehmen sich für KlientInnen viel Zeit, um eine qualitativ hochwertige Beratung zu bieten. Ich habe einerseits durch meine Ausbildung das fachliche Wissen, um Sie umfassend zu betreuen, bin aber auch in Sachen Beratungstechnik & -struktur geschult. Außerdem bringe ich zusätzlich meine sozialen Kompetenzen ins Spiel. Einfühlungsvermögen, Verständnis & Offenheit sind dabei wichtige Persönlichkeitseigenschaften.

 

Manchmal wundern sich KlientInnen, warum eine Erstberatung so lange dauert. In meinem Fall sind es bis zu 85 Minuten. Daher habe ich mich entschlossen darüber zu schreiben, wie eine Erstberatung denn überhaupt abläuft, was Sie erwartet & was mir dabei besonders wichtig ist. So können Sie sich einen Eindruck von meiner Arbeit machen & die Gründe für die in Anspruch genommene Zeit besser nachvollziehen.

 


Anamnese

Die Anamnese stellt einen sehr wichtigen Punkt in der Beratung dar, denn sie liefert die Basis für das weitere Vorgehen. Einerseits lerne ich Sie & Ihre Lebensumstände besser kennen, andererseits erfahre ich durch viele Fragen meinerseits, was Ihr Anliegen ist. Dabei erfrage ich auch sehr genau Ihre Ernährungsgewohnheiten. Die Ernährungsphysiologie ist schließlich meine Kompetenz. Vorhandene ärztliche Befunde & Laborbefunde werden, wenn vorhanden, ebenfalls miteinbezogen.

 

Die Anamnese kann daher etwa 15-30 Minuten in Anspruch nehmen. „Abkürzungen“ bringen in diesem Falle nichts. Ich versichere Ihnen aber, dass mich die Berufsethik zur Verschwiegenheit verpflichtet. Ihre persönlichen Informationen sind bei mir sicher & gut aufgehoben!

 

Bioelektrische Impedanzanalyse

Der nächste Schritt in meiner Beratung ist die Durchführung der Bioelektrischen Impedanzanalyse, kurz BIA-Messung genannt. Die Messung nimmt in etwa 20 Minuten in Anspruch.

 

Diätologische Befundung & Zielsetzung

Mittels der zuvor durchgeführten, ausführlichen Anamnese kann ich Ihre Problemfelder ermitteln & eine sogenannte diätologische Befundung vornehmen. Es sollte so klar wie möglich sein, worum es geht, um welche Beschwerden oder um welches Anliegen es sich handelt. Nur so können im Anschluss die Beratungsziele so präzise & individuell wie möglich festgelegt werden. Dabei sind auch Sie gefragt. Die gemeinsame Zielentwicklung ist ein Prozess - manchmal gelingt es schneller, manchmal dauert es etwas. Ich unterstütze Sie mit meiner Beratungskompetenz bei der Zielfestlegung & der Planung, um das Ziel realistisch auch erreichen zu können. Es ist wichtig diese Schritte gemeinsam durchzuführen, sie sind der Grundstein einer erfolgreichen Zusammenarbeit.

 

Aufgrund meiner Erfahrungen schätze ich die Dauer dieses Schrittes auf durchschnittlich 15-20 Minuten ein.

 

Wissensvermittlung & weiteres Vorgehen

Es ist mir sehr wichtig, dass jeder Klient & jede Klientin mit etwas „Handfestem“ aus der Beratung geht. Das können wichtige Informationen sein, beantwortete Fragen, neues Wissen, ein „Plan“, ein Motivationsschub oder Ähnliches.

 

Daher wird im letzten Teil der Beratung Wissen vermittelt - in „mundgerechten“ Portionen. Ich möchte Ihnen so viel Nützliches & Hilfreiches wie möglich mitgeben, aber ich weiß auch, dass wir Menschen nur bis zu einem gewissen Grad aufnahmefähig sind. Die Informationen müssen so aufbereitet sein, dass wir sie gut annehmen, sie verstehen & uns merken können. Schließlich fassen wir gemeinsam die Inhalte noch einmal zusammen & legen die weiteren Schritte fest. Es kommt durchaus vor, dass eine Beratung ausreicht, in den meisten Fällen ist es jedoch sinnvoll, Folgetermine zu vereinbaren.

 

Dieser letzte Teil kann erneut zwischen 15 & 20 Minuten in Anspruch nehmen.

 

Nachbearbeitung

Im Anschluss an die Beratung, wenn Sie sich bereits verabschiedet haben, gibt es für mich noch Einiges zu tun. Zu diesen Tätigkeiten gehört auch eine sorgsame Dokumentation. Sie dient Ihnen & mir dazu, eine qualitativ hochwertige Behandlung zu gewährleisten. So bekommt die Theorie sozusagen ihren roten Faden. Auch das Gesetz verpflichtet unsere Berufsgruppe zur Dokumentation. Wie bereits erwähnt, werden Ihre Angaben keinesfalls weitergegeben, es sei denn Sie entbinden mich von der Schweigepflicht, um beispielsweise mit anderen Gesundheitsberufen zusammenarbeiten zu können.

 

Abgesehen von der Dokumentation gibt es eventuell weitere Befunde, die es durchzusehen gilt, fachliche Informationen zu recherchieren oder Ernährungsprotokolle zu analysieren. Auch das nimmt viel Zeit in Anspruch.

 

Je nach Fall kann eine Nachbereitung daher zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden dauern.

 


Habe ich Ihr Interesse geweckt?

Dann vereinbaren Sie doch gleich einen Termin!